Aktive Ansiedlung von Hummelköniginnen

Erdhummel an BlüteIn der Nähe von Trachtquellen (z.B. blühenden Weidenkätzchen, Taubnesseln, Rotklee, Ackerbohnen und Wicken) ist meist bald ein nestsuchendes Weibchen, im Zickzack dicht am Boden herumfliegend, zu finden. Solche Hummelköniginnen können aktiv angesiedelt werden. Die aktive Ansiedlung jedoch bedarf etwas Übung. Die Hummel soll von dem ganzen “Vorgang” überhaupt nichts mitbekommen, das ist der Trick dabei. Protestiert eine Hummel, fängt an zu brummen, kann man das ganze sofort wieder vergessen. Ausnahmen bestätigen jedoch die Regel, mehr dazu unten.

Ich bohre mit einem Besenstiel, an Stellen an denen oft Hummeln suchen (Halbschatten, vor Hecken, Rindenmulch usw.), ein Loch etwas schräg in den Boden. Etwa 40cm tief. Um dieses Loch trapiere ich kreisrund etwas Moos zur Betonung. Außerdem halte ich den Karton einer leeren Küchenrolle parat sowie einen Schaumgummistopfen zum Verschließen der Rolle.

Jetzt setze ich mich in den Gartenstuhl an einen Platz mit Überblick, beobachte den Garten und warte auf eine suchende Hummelkönigin. Das kann oft dauern. Entdecke ich eine, folge ich ihr langsam. Dabei ist zu beachten, dass man sich nicht über die Hummel beugt. Auch der eigene Schatten darf die Hummel nicht “treffen”.

Es dauert in der Regel nicht lange bis die Hummel so ein Besenstielloch entdeckt und sofort hinein krabbelt. Ist sie darin verschwunden, setze ich die Küchenrolle vorsichtig schräg auf. Dabei ist zu beachten, dass keine Erde ins Loch rutscht und die Hummel verschüttet.

Nach etwa 10-20 Sekunden hat die Hummelkönigin das Ende der Besenstielsackgasse erreicht und kehrt zügig um. Sie erreicht die Küchenrolle und krabbelt in diese. Man spürt die Schritte der Hummel sehr gut. Nun kippe ich langsam die Klorolle und stecke unten den Stopfen in die Rolle und verschließe sie vorsichtig damit. Nur die Küchenrolle verschließen, auf keinen Fall die Hummel „hineinstopfen“, das könnte sie verletzen! Oben verschließe ich mit einem Finger. Nun ist es ganz finster in der Rolle.

Baumhummelarbeiterin fliegt ausNun gehe ich vorsichtig und erschütterungsfrei aber Zielsicher zu einem leeren Hummelhaus. Die Küchenrolle ist vorne so präpariert, dass ich sie in den Einlaufschlauch des Hummelhauses stecken kann. Das muss passieren möglichst ohne dass die Hummel Licht bekommt.

Nun entferne ich mich für 5 Minuten, bisher hat die Hummel noch nicht 1x gebrummt! Sie meint immer noch dass sie in dem von ihr selbst gefundenem Mausloch ist.

Nach 5 Minuten ziehe ich die Küchenrolle vorsichtig ab die nun leer ist. Die Hummel folgte ihrem Instinkt und untersucht nun das Hummelhaus genau. Ich verschließe den Vorbau, sie muss nun über die (geöffnete) Hummelklappe raus. Das Tageslicht zeigt ihr den Weg.

Ich setze mich in 10 Meter Entfernung wieder in meinen Gartenstuhl und warte auf die Hummelkönigin. Kommt sie raus und fliegt sofort weg, war alles umsonst. Krabbelt sie aber am Eingang rum, fängt an sich im Flug zu drehen und fliegt mit immer größer werdendem Pendelflug vor dem Haus umher, so hat es wahrscheinlich geklappt. Sie macht einen Orientierungsflug. Jetzt vom Haus weg bleiben, der Orientierungsflug dauert manchmal Minuten, manchmal geht es auch sehr schnell.

VIDEO: Orientierungsflug einer Baumhummelkönigin

Sie fliegt weg um innerhalb 10 Minuten bis zu 2 Stunden wieder zu kommen. Die Wahrscheinlichkeit dass sie anfängt in den nächsten Tagen Pollen einzutragen ist jetzt hoch.

Wenn sie Pollen einträgt hast Du es geschafft.

Hummeln einsetzenAuf 5 Einsetzversuche klappen bei mir drei bis vier etwa. Selbst wenn man alles richtig macht. Acker-, Garten- und Wiesenhummel klappen eigentlich immer. Baumhummeln sind auch nicht so wählerisch. Steinhummeln muss man zur exakt richtigen Zeit erwischen, sie rennen dann fanatisch in jede Ritze. Am schwersten sind meiner Meinung nach Erdhummeldamen. Die mit ihrer “Scheinsuche” machen einen fast wahnsinnig.

Hummeln stehen unter besonderem Schutz! Es ist verboten sie zu fangen oder sie einzusperren. Die Hummel muss die Freiheit haben sich selbst zu entscheiden. Auf keinen Fall darf die Hummel bei der ganzen Aktion zu Schaden kommen. Jede Hummelköniginn bedeutet ein ganzes Hummelvolk!

Eine Einsperrung von Hummelköniginnen, um diese gleichsam „unter Zwang“ zur Nestgründung zu veranlassen, wäre ein Verstoß gegen die Naturschutzvorschriften und führt im übrigen oft genug entweder gar nicht zum Erfolg oder zu erheblich verzögerter Nestgründung.

31 Kommentare zu “Aktive Ansiedlung von Hummelköniginnen

  1. Hallo. Ich habe dieses Jahr zum ersten Mal ein Hummelhaus aufgestellt. Leider kommt gar keine Hummel und ich hab es mit einsetzen versucht. Es ist aber immer so das die Hummel herauskommen und schnell weg sind. Bin am verzweifeln. Hast Du einen Tip für mich ? Ich denke das ich das dieses Jahr mit den Hummelhaus vergessen kann. Gruss Susi

  2. Hallo Susi!

    Puh, Ferndiagnosen sind schwierig. Was hast Du für ein Haus und welches Nistmaterial und wie viel davon? Wie setzt Du die Hummeln aktiv ein, bekommt die Hummel von dem Einsetzversuch etwas mit? Setzt Du wirklich nur suchende Hummeln ein, die auch auf einem Suchflug sind?

    Hast Du am Hummelhaus einen Vorbau? Ist der offen? Und mit etwas Moos dekoriert? Steht das Haus im Schatten und wie ist die Umgebung? Es sollten Trachtpflanzen in der Nähe sein.

    So viele Fragen…

    Lass das Haus noch mindestens 2 Wochen stehen oder stelle es um an einen Ort an dem Du öfter Hummeln siehst (schattig!).

    Und nie aufgeben: Aller Anfang ist schwer. Dann eben nächstes Jahr. Irgend wann klappt es bestimmt! Um diese Zeit ist es wirklich schwer noch eine Hummel anzusiedeln. Nächstes Jahr, sobald die ersten wärmeren Tage im März den Frühling einstimmen fängt die Hummelsaison wieder komplett von vorne an.

    Mit einem zweiten Hummelhaus ist die Chance dass es klappt doppelt so groß.

  3. Ich danke Dir für die schnelle Antwort. Das sind wirklich viele Fragen. Ich habe mir ein Haus gekauft. Komplett mit Hummelwolle etc. Es steht mitten im Beet im Schatten. Der Eingang ist seitlich. Wir haben dieses Jahr erst Pflanzen gesetzt. Lavendel Mohn etc. Ich schau dann mal nach vorne und hoffe auf nächstes Jahr. Ich baue dann mal in Ruhe einen zweiten Kasten nach Deiner Anleitung. Die meisten Hummeln die wir sehen haben in der Wiese nach Löcher gesucht. Da kann ich aber keinen aufstellen. Ich werde dann auch mal dein Nistmaterial versuchen. Ich geb nicht auf. Viele grüße Susi

  4. Passt Susi!

    Die Hummelhäuser von Jürgen Börner sind auch leicht zu bauen. Meine basieren darauf. Ich habe auch solche und die funktionieren sehr gut. Ist auch eine sehr schöne Hummelseite: Hummelfreund.com

    Alles gute und nicht aufgeben!

    Grüße Stefan

  5. Da hab ich doch noch die Frage, ob den durchgehend Schatten gegeben sein muß, oder ist es ok, wenn der Nistkasten vormittags noch Sonne abbekommt??
    :roll:
    LG Meli

  6. Hallo Melanie!

    Stell Dir die Kiste vor, da scheint die Sonne drauf. Da ist es dann innen viel wärmer als außen.

    Bei 40 Grad im Innenraum ist das Hummelvolk verloren, denn da schmilzt das Nest denn es ist aus Wachs.

    Grüße Stefan

  7. Ja vielen Dank für deine Info… ja das klingt schlüssig mit dem Wachs :grin:
    Dann werd ich fix den Kasten umstellen!!

  8. Deine Beschreibung, wie man Hummelköniginnen möglichst erfolgreich einsetzt, ist absolut korrekt. Ich mache es fast genau so und meine Erfolge sind dabei ähnlich wie Deine. Erdhummelköniginnen sind – auch das ist meine Erfahrung – manchmal etwas zickig und sie fliegen schon mal eher weg. Dieses Jahr habe ich wiederum zwei Erdhummelköniginnen im richtigen Moment erwischt und erfoglreich eingesetzt. Bei der dritten Hummel kann ich nicht so richtig die Art erkennen, halb sieht sie aus wie eine Ackerhummel, halb eine Erdhummel (hinterer Tergiten grauweiß). Hoffe auf ein gutes Hummeljahr. Das Wetter ist im Moment ja nicht dazu angetan, Hummeln ansiedeln zu können. Ein Nistkasten ist noch unbesetzt. Aber bald kommen ja noch die Steinhummeln. Gruß Inga

  9. Ich habe eine dringende Frage, aber vielleicht bist Du ja gerade online: Eben habe ich zum ersten Mal aktiv versucht, eine Erdhummelkönigin anzusiedeln. Und sie kommt nicht wieder harsu aus dem Kasten! 45 min ist sie nun schon drin. Ist das noch normal oder hat sie sich vielleicht im Kapok verheddert? Was nun?

    Herzliche Grüße!

  10. Hihi, ich hatte gerade das Laptop zugeklappt, da kam sie herausgekrabbelt UND hat einen Orientierungsflug hingelegt, juchuu! Bitte Dauemn drücken, dass sie wieder kommt!

  11. Hallo Petra!

    Na da drücke ich Dir aber beide Daumen. Viel Glück!

    Grüße Stefan

  12. Vielen Dank! :-) Ich bin wirklich etwas aufgeregt, werde gleich mal schauen gehen. Gestern konnte ich sie leider nicht mehr beobachten, das es kurz danach angefangen hat zu regnen.

    Ich hoffe wirklich so sehr, dass sie den Kasten angenommen hat! Das wäre echt toll, wobei ich gelesen habe, dass wohl gerade Erdhummel sich gern nochmal umentscheiden. Und ich habe sie nicht gerade in Suchstimmung eingesetzt, denn sie hatte sich ins Haus verflogen und brummte von innen am Wohnzimmerfenster herum… ;-)

    Aber ich dachte, probieren kann ich es ja mal und dass sie so lange im Kasten war und einen Orientierungsflug gemacht hat, das darf mich doch hoffnungsvoll stimmen, oder?

    Herzliche Grüße!

  13. Hallo Petra!

    Ich würde – aufgrund der Vorgeschichte – sagen die Chance ist 50:50. Drücke Dir aber die Daumen, die Saison hat ja gerade erst begonnen.

  14. Ja, das stimmt! ;-) Selbst wenn ich sie nun nicht mehr sehen sollte, 10 Tage muss ich aber schon abwarten, bis ich es mit einer neuen Königin versuchen kann, ja?

    Ich glaube, ich brauche mehr Kästen, dann ist es nicht so schlimm, wenn es bei einem nicht klappt… ;-)

  15. Hallo Petra!

    Mach doch den Mehltrick, wenn da 2 Tage definitiv nix ist, kannst Du eine neue Königin suchen.

    Grüße Stefan

  16. Hallo Stefan,
    leider hat es nicht geklappt mit der Erdhummelkönigin. Nun wird tatsächlich die Zeit schon etwas knapp. Es gibt kaum noch suchende Königinnen und letzte Woche habe ich schon die erste winzige Baumhummelarbeiterin gesehen. Daumendrücken, vielleicht kann ich ja noch eine Dame überzeugen! :-)

  17. Halte Ausschau. Ackerhummeln z. B. sind meistens die letzten. Die sind nicht so zickig wie Erdhummeln. Die nehmen die Kästen oft problemloser an. Viel Glück!

  18. Hallo
    Ich habe vorhin eine Steinhummelkönigin eingesetzt. Diese ist aber nach fünf Minuten wieder herausgekommen und ist dabei so etwas ähnliches wie einen Orientierungsflug geflogen. Bisher habe ich sie noch nicht beobachtet
    Ist es normal das sie schon nach fünf Minuten einen Orientierungsflug macht oder ist sie aus einem anderem Grund so geflogen?

    Viele Grüße
    Jannis

  19. Tja, das kann gut sein, manche sind von der schnelleren Sorte. Beobachte doch in den nächsten Tagen den Kasten. Vielleicht hat es ja geklappt.

    Viel Glück!

  20. Bis welchen Monat hat man die Möglichkeit noch Hummeln anzusiedeln?

  21. Hallihallo!

    Für dieses Jahr bist Du zu spät dran. Normalerweise frühestens Ende Februar bis Anfang Mai, je nach Wetter. Ausnahmen bestätigen die Regel.

    Grüße Stefan

  22. Moin Moin
    Ich wieder ;-)
    Wollt es jetzt dieses Jahr mal probieren und schauen ob es klappt…
    Kannst Du mir vielleicht sagen wann die beste Tageszeit ist um anzusiedeln?
    LG

  23. Moin Moin
    Ich wieder, möchte dieses Jahr noch mal mein Glück versuchen.
    Wollte mal fragen wann die beste Tageszeit ist um anzusiedeln?
    LG

  24. Hallo Oliver!

    Ist eigentlich egal. Spät Abends klappt es gerne, wenn es duster wird, so meine Erfahrung. Am besten aber vor einem Gewitter oder Schlechtwetterfront. Sicher ist das aber nicht.

    Grüße Stefan

  25. Hallo Oliver!

    Ist im Grunde egal. Die Hummel muss nur in Suchstimmung sein.

    Grüße Stefan

  26. Vielen Dank
    Dann auf ein gutes Jahr….
    Hoffe das es klappt und ich nicht wieder zu spät bin ;-)

  27. Gibt es eigentlich auch die Möglichkeit, ein Hummelvolk zu kaufen, einzusetzen und dann auf das nächste Jahr zu warten, wenn die geschlüpften Königinnen zurückkehren. Im Internet kann man beispielsweise Erdhummeln kaufen.

  28. Hallo!

    Diese Erdhummeln die es zu kaufen gibt sind in erster Linie für riesige Gewächshäuser gedacht um z. B. Tomaten zu bestäuben. Es ist nicht empfehlenswert als „Privatperson“ Hummeln zu kaufen, denn man bringt so Hummeln aus einer Region in die andere. Dabei können heimische Arten verdrängt werden.

    Vorsicht vor allem bei Kauf-Hummeln aus dem Ausland. Die Zuchtmethoden dort sind oft brutal, null artgerecht und basieren auf Tierquälereien und Profitgier. Abschreckende Videos dazu findet man bei YouTube.

    Es ist wirklich nicht schwer Hummeln anzusiedeln. Hummelhaus bauen (am besten mehrere), etwas dekorieren, sich informieren und dann klappt das meist von alleine. Auch ohne aktives Zutun.

    Ein Hummelhaus aufzustellen ist nichts anderes als ein Vogelhäuschen aufzustellen. Man bietet einen geschützten Nistplatz an.

    Grüße Stefan

  29. Vielen Dank für die Antwort. Ich habe einen Nistkasten von Schwegler aufgestellt und präpariert. Bisher ist es mir allerdings nicht gelungen, eine Königin einzusetzen. Ich werde jetzt vermutlich die natürliche Variante ausprobieren und den Schieber weit aufmachen und mit Moos umkleiden.

  30. Ja bei der Ansiedlung soll man es der Königin so leicht wie möglich machen. Viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Einloggen mit:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*